Rechtspsychologie

Literaturverzeichnis

  • Ahrens, St., & Schneider, W. (2002). Lehrbuch der Psychotherpaie und psychosomatischen Medizin. Stuttgart. Schattauer.
  • Ainsworth, L.Y. (1977). Feinfühligkeit versus Unempfindlichkeit gegenüber Signalen des Babys. In: K.E. Grossmann (Hrsg). Entwicklung der Lernfähigkeit in der sozialen Umwelt (98-107). München: Kindler.
  • Ayoub, C.C., Deutsch, R.M. & Maraganore, A. (1999). Emotional Distress in Children of High-Conflict Divorce. The impact of marital conflict and violence. Family Conciliation Court Reviews, 37, pp 297-314.
  • Balloff, R. (2015). Kinder vor dem Familiengericht, Praxishandbuch zum Schutz des Kindeswohls unter rechtlichen und pädagogischen Aspekten. 2. Auflage. Baden-Baden: Nomos
  • Berger (Hrsg., 2004). Psychische Erkrankungen, Urban und Fischer.
  • Berufsverband Deutscher Psychologen (Hrsg.) (2005). Ethische Richtlinien und Berufsordnung der DGPs und des BDP. Berlin.
  • Bierbaumer, N. & Schmidt, R. F. (2010). Biologische Psychologie. 4. Auflage, Berlin: Springer.
  • Brickenkamp (1997). Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen u.a., Hogrefe
  • Brisch, K. H. (2001). Bindungsstörungen. Stuttgart, Klett-Cotta
  • Brisch, K. H. & Hellbrügge, Th. (2003). Bindung und Trauma. Stuttgart, Klett-Cotta
  • Brisch, K. H. & Hellbrügge, Th. (2008). Der Säugling – Bindung, Neurobiologie und Gene. Stuttgart, Klett-Cotta.
  • Cicchetti, D., & Cohen, D. J. (Eds.) (1995). Developmental psychopathology, Vol. 1. Theory and methods. New York u.a., Wiley & Sons.
  • Cicchetti, D., & Cohen, D. J. (Eds.) (1995). Developmental psychopathology, Vol. 2. Risk, disorder, and adaption. New York u.a., Wiley & Sons.
  • Cierpka, M. (Hrsg.). (2003).
Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg.
  • Clarkin, J.F., Yeomans, F.,E. & Kernberg, O.,F. (2008). Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeit: Manual zur psychodynamischen Therapie. Stuttgart. Schattauer.
  • Dahle, K.-P., & Volbert, R. (Hrsg.) (2005). Entwicklungspsychologische Aspekte der Rechtspsychologie. Göttingen: Hogrefe.
  • Dettenborn, H. (2014). Kindeswohl und Kindeswille. 4. Auflage. München: Reinhardt.
  • Dettenborn, H. (2013). Hochkonflikthaftigkeit bei Trennung und Scheidung – Teil 1. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, 6, 231 – 234.
  • Dettenborn, H. (2012). Psychische Kindesmisshandlung erkennen und bewerten. Familie, Partnerschaft, Recht, 13, 10.
  • Dettenborn, H. & Walter, E. (2015). Familienrechtspsychologie. 2.überarbeitete Auflage. München: Reinhardt.
  • Dilling, H., & Freyberger, H. J. (2001) Taschenführer zur ICD-10 Klassifikation psychischer Störungen. Bern u.a., Huber
  • Eimer, M. & Goschke, T. (2010, Hrsg.). Kognitive Neurowissenschaften. Enzyklopädie der Psychologie, Band 5, Göttingen, Hogrefe.
  • Eggers, C., Lempp, R., Nissen, G., Strunk, P. (Hrsg.) (1994). Kinder und Jugendpsychiatrie. Berlin u.a., Springer.
  • Egle, U. T., Hoffmann, S. O., & Jorschky, P. (2005). Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung, Stuttgart. Schattauer.
  • Engelkamp, J. & Zimmer, H.D. (2006). Lehrbuch der kognitiven Psychologie, Göttingen, Hogrefe.
  • Engfer, A. (1986). Kindesmisshandlung. Ursachen, Auswirkungen, Hilfen. Stuttgart, F. Enke Verlag.
  • Fichtner, J. (2015). Trennungsfamilien-Lösungsorientierte Begutachtung und gerichtsnahe Beratung. Göttingen: Hogrefe
  • Fichtner, J. & Salzgeber, J. (2009). Konzepte zur Herstellung von Einvernehmen: Intervention statt Diagnostik? FPR , 15(7), 348-351.
  • Fichtner, J. & Salzgeber, J. (2008). Gibt es den goldenen Mittelweg? Das Wechselmodell aus Sachverständigensicht? FPR , 15(7), 348-351.
  • Figdor, H. (1997). Scheidungskinder – Wege der Hilfe.Gießen: Psychosozial-Verlag
  • Fiedler, P. (2003). Integrative Psychotherapie bei Persönlichkeitsstörungen. Göttingen. Hogrefe
  • Fthenakis, W. E. (Hrsg.) (2008). Begleiteter Umgang von Kindern – ein Handbuch für die Praxis. München: C. H. Beck
  • Gahn, B., Hees, K. & Kindler, H. (2010). Kindesvernachlässigung – verstehen, erkennen, helfen. München: Ernst Reinhard Verlag.
  • Gloger-Tippelt, G. (Hrsg.) (2001). Bindung im Erwachsenenalter. Bern u.a., Huber.
  • Grawe, K. (2006). Neuropsychotherapie. Göttingen, Hogrefe.
  • Grossmann, K. & Grossmann, K.E. (2005). Bindungen – Das Gefüge psychischer Sicherheit. Stuttgart, Klett-Cotta.
  • Helfer, M. E., Kempe, R. S., Krugman, R. D. (2002). Das misshandelte Kind. Frankfurt, Suhrkamp.
  • Hellhammer, D.H., & Hellhammer, J. (2011).NeurobehavioralMedicine: From Bed To Benchside. In AS Antoniou & CL Cooper (Eds.), New Directions in  Organisational and Behavioural Medicine. Farnham: Ashgate.
  • Hodges J./Steele M./Hillman S./Henderson K./Kaniuk J (2003): Changes in Attachment 
    Representations Over the First Year of Adoptive Placement: Narratives of Maltreated Children. Clinical Child Psychology and Psychiatry 8, S. 351 – 367.
  • Julius, H., Gasteiger-Klicpera, B. & Kißgen, R. (Hrsg.). (2009). Bindung im Kindesalter: Diagnostik und Interventionen Göttingen: Hogrefe.
  • Kernberg, P. F., Weiner, A. S., & Bardenstein, K. K. (2001). Persönlichkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen (deutsche Übersetzung: S. Mehl und K. Grommek). Stuttgart, Klett-Cotta.
  • Kernberg, O. F. (2000). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart. Schattauer.
  • Kernberg, O. F. (2000). Narzissmus, Aggression und Selbstzerstörung. Stuttgart. Klett-Cotta.
  • Kindler, H. (2007). Kinderschutz in Deutschland stärken. In Informationszentrum Kindesmisshandlung/ Kindesvernachlässigung (Hrsg.) (S. 50) München: DJI.
  • Kröber, H.-L., & Stelle, M. (Hrsg.) (2005). Psychologische Begutachtung im Strafverfahren. Indikationen, Methoden und Qualitätsstandards. Darmstadt: Steinkopf.
  • Krüger, A. (2009). Akute psychische Traumatisierung von Kindern und Jugendlichen, Stuttgart, Klett-Cotta.
  • Lautenbacher, St. & Gauggel, S. (2010). Neuropsyachologie psychischer Störungen. Berlin, Springer
weiterlesen
(